Raphael Urweider

Raphael Urweider (1974) ist Lyriker, Theaterautor und Übersetzer, der auch als Regisseur, Rapper und Musiker tätig ist. Er veröffentlichte bisher vier Lyrikbände: "Lichter in Menlo Park", "Das Gegenteil von Fleisch", "Alle deine Namen" bei DuMont in Köln und zuletzt „Wildern“ bei Hanser in München. Er schrieb zahlreiche Theaterstücke; unter anderem zusammen mit Samuel Schwarz, Meret Matter oder Matto Kämpf.

Urweider übersetzte Theaterstücke, Lyrikbände und Opernlibretti aus dem Englischen, Französischen und Schweizerdeutschen. Er war von 2008 bis 2010 künstlerischer Ko-Leiter des Schlachthaus Theater in Bern und von 2013 bis 2016 Präsident des AutorInnenverbandes AdS. Für seine Lyrik gewann er unter anderem den Leonce-und-Lena-Preis, den 3sat-Preis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt und den Clemens-Brentano-Preis. Urweider mentorierte bereits am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel, an der Abteilung Theater und im Master of  Contemporary Arts Practice der Hochschule der Künste in Bern HKB und unterrichtete Lyrik an der Universität für angewandte Kunst in Wien.

 

Für das Mentorat: Deutsche Lyrik und Theatertext

Foto: Stefano de Marchi
Foto: Stefano de Marchi