Dmitrij Gawrisch

Dmitrij Gawrisch, 1982 in Kiew geboren, schreibt Prosa, Theaterstücke, Hörspiele und literarische Reportagen. Er wuchs in Bern auf und studierte zunächst Betriebs- und Volkswirtschaft an der Universität Bern. Im Anschluss absolvierte er den Dramenprozessor am Theater Winkelwiese sowie ein journalistisches Volontariat bei der Handelszeitung, beides in Zürich. Gleich mit seinem ersten Theaterstück „Brachland“ wurde Gawrisch 2011 zum Stückemarkt beim Berliner Theatertreffen eingeladen. Es folgten weitere Stücke, darunter „Mal was Afrika“, „Wird schon werden“ oder „Lessons of Leaking“ (mit machina eX), die auf zahlreichen Bühnen im In- und Ausland aufgeführt wurden. Gawrisch gewann den Open Mike und war Stadtschreiber in Jena und Rottweil. Für die Arbeit an seinem Roman „Die geblieben sind“ hat er ein Grenzgänger-Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung sowie des Literarischen Colloquiums Berlin erhalten. Gawrisch ist getrennterziehender Vater eines siebenjährigen Sohnes, arbeitet in Teilzeit als Redakteur bei der Zeitschrift REPORTAGEN und pendelt zwischen Bern und Berlin.

Für das Mentorat: Prosa, Theatertext, literarische Reportage deutschsprachig

Foto: Silviu Guiman
Foto: Silviu Guiman