Bernadette Fülscher

Bernadette Fülscher, geboren 1974 in Luzern, hat Kunstgeschichte und Architektur studiert und arbeitet als selbständige Architekturtheoretikerin in Zürich und Sète. Im Zusammenhang mit ihren Forschungsprojekten zu Architektur, Stadt und Kunst interessiert sie die Vermittlung und Diskussion aktueller und gesellschaftsrelevanter Fragen. So hat sie zur szenografischen Gestaltung der Schweizerischen Landesausstellung Expo.02 promoviert und später die kleinen wie grossen Kunstwerke im öffentlichen Raum der Stadt Zürich inventarisiert und in einem Kunstführer einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Heute beschäftigt sie die Frage, wie sich wissenschaftliche Forschungsresultate literarisch übersetzen und vermitteln lassen. Inspiriert von Georges Perec, dessen literarischen Raumanalysen sie für die Kunst- und Architekturbetrachtung als besonders fruchtbar hält, entsteht seit 2012 ein erstes längeres „Schreibexperiment“.

Foto: Ralf Bohn
Foto: Ralf Bohn