Simone Lappert und Anna Miller

Simone Lappert / Anna Miller
Projekt

Das Elternhaus voller Erinnerungen. Ein naher Tod. Und ein Dorf, das wegschaut. All dem versucht die junge Protagonistin des Romans zu entfliehen, indem sie sich in einer neuen Liebe in Sicherheit wiegt. Doch bald schon legt sich ihre Vergangenheit wie ein Schatten über ihre Zukunft.
Anna Miller ver- und erarbeitet in ihrem ersten Roman Eindrücke aus ihrer Kindheit in der Schweiz der 80er-Jahre und mischt szenische Skizzen mit der Frage, ob wir es jemals schaffen, unsere Vergangenheit loszulassen. 
Im Mentorat mit Simone Lappert wird das bestehende Material diskutiert, wird der Frage nach dem Umgang mit Autobiografischem nachgegangen, nach Struktur und Erzählfäden gesucht, den Möglichkeiten zwischen Fakten und Fiktion nachgegangen, um vom Erinnern ins Erzählen zu kommen. Ziel ist es, eine Erzählform zu finden, mit der die Autorin auch nach Abschluss des Mentorats ihren Stoff literarisch weiterentwickeln kann.
 

Simone Lappert / Anna Miller