Dmitrij Gawrisch und Maurin Baumann

Dmitrij Gawrisch / Maurin Baumann
Projekt

«Was genau willst du von mir?», fragt der Text und spottet: «Ich bin ein paar Kilobytes auf deinem Computer. Antworten musst du dir selbst geben.»

Und ich denke: Das ist doch alles lächerlich! Der ist doch irgendwie aus mir erwachsen, aber ich blicke null durch.

Irgendwie etwas Bedeutendes machen. Etwas Echtes. Einfach keine Geschichte erzählen – ja kein Storytelling. Das war doch mal der Anspruch. Nicht können und trotzdem machen.

«Du bist doch nichts als ein grosses Trotzdem», schreie ich zurück. Auch formlos und wirr.

«Ich stehe für deine eigenen Wirrungen», zischt der Text. «Denkst du, das macht mir Freude – diese Existenz als verstaubter Fundus an Fehlschlägen?!»

Reiss dich zusammen. Ich habe geschrieben, weil man mir sagte, du kannst das. Ich habe geschrieben in einer Zeit tiefster Dunkelheit und Schmerzes. Nun schreibe ich ein Buch – und Dmitrij hilft mir dabei.

Ausschnitt aus "Unruhe" (pdf)
Dmitrij Gawrisch / Maurin Baumann