Bettina Spoerri und Iris Keller

Bettina Spoerri / Iris Keller
Projekt

Walwerdung

Letzten Sommer bin ich zum Walfisch geworden. Meine Füsse haben Flossen bekommen, mein Körper wurde fest und rund. Das Aufstehen wurde ein grotesker Akt.

Eigentlich wollte ich nur darüber schreiben, wie ich zum Meerestier wurde. Aber nach und nach verstand ich, dass man nicht über Wale schreiben kann, ohne über ihr Aussterben zu schreiben.

Genauso wenig kann ich übers Mutterwerden schreiben: Dabei sind stets die Tabus, mit denen Mutterschaft belegt ist.

„Walwerdung“ spricht von Frauen*körpern. Von Wasser. Von Metamorphosen. Von Schönheitsidealen. Von Plankton. Von Wut. Davon, was wir unseren Kindern auf den Weg mitgeben wollen.

Der Text wird Grundlage für eine Performance mit zeitgenössischem Figurentheater. Durch den Austausch im Mentorat wird eine Form festgelegt und eine Perspektive für die Umsetzung reflektiert.

Bettina Spoerri / Iris Keller